Infantile Haltungsassymmetrie

Osteopathische Studie zur chronischen Lumbalgie
12. August 2023
Geänderte Öffnungszeiten
25. August 2023
Osteopathische Studie zur chronischen Lumbalgie
12. August 2023
Geänderte Öffnungszeiten
25. August 2023
Show all

Infantile Haltungsassymmetrie

Die infantile Haltungsassymmetrie (IHA) ist eine häufige Entwicklungsstörung bei Säuglingen, die durch eine bevorzugte Körperseite gekennzeichnet ist. Dies kann zu einer Verformung des Kopfes, des Gesichts, der Schultern, des Rückens und der Hüfte führen.

Die genaue Ursache der IHA ist nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass eine Kombination von Faktoren beteiligt ist, einschließlich:

  • Eine genetische Veranlagung
  • Eine intrauterine Schädigung
  • Eine ungünstige Geburtsposition
  • Eine schwache Muskulatur

Die IHA ist in der Regel harmlos und heilt von selbst, wenn das Kind wächst und sich entwickelt. In einigen Fällen kann jedoch eine Behandlung erforderlich sein, um das Fortschreiten der Verformung zu verhindern.

Die Behandlung der IHA besteht in der Regel aus einer Reihe von Übungen, die die Muskeln des Babys stärken und die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten fördern. In schweren Fällen kann eine Physiotherapie oder eine Operation erforderlich sein.

Die Eltern eines Babys mit IHA können eine Reihe von Dingen tun, um die Entwicklung ihres Kindes zu fördern, darunter:

  • Das Baby häufig in verschiedenen Positionen halten
  • Das Baby zum Drehen und Robben ermutigen
  • Dem Baby eine Vielzahl von Spielsachen anbieten
  • Regelmäßige Kontrollen 

Hier sind einige Beispiele für osteopathische Behandlungen, die bei IHA verwendet werden können:

  • Mobilisation der Wirbelsäule
  • Mobilisation der Gelenke
  • Muskelmassage
  • Faszientherapie
  • Craniosacrale Therapie.
Online Termine buchen /**
Online Termine buchen **/